Brot

Zupfbrot

Beim surfen bin ich auf das folgende Rezept gestoßen: https://feiertaeglich.de/2019/07/kunterbuntes-zupfbrot-rezept-fuer-das-naechste-picknick-die-grillparty-das-sommerfest-oder-fuers-buffet-dazu-gibts-dattel-dip/
Gut, das Brotrezept hatte etwas zuviel Hefe für mich, aber insgesamt sah es recht lecker aus. Also mein Rezept für White Rolls leicht abgewandelt und sonst die Technik von Sarah verwendet. Mein Rezept ergibt super fluffige, leckere kleine Zupfbrötchen. Zusammen mit der in Sahras Blog verwendeten Technik ideal für alle Gelegenheiten. Und der Dattel-Dip ist wirklich ein Traum!
Allerdings werde ich beim nächsten mal das Zupfbrot einmal aus der Form lösen und dann umgekehrt auf den Teller zum Anrichten bringen. Ich habe es hier verkehrt gemacht 😉 Tat dem Geschmack aber keinen Abbruch. Lediglich das Aussehen war dann nicht ganz so schön 🙂

Rezept drucken
5 from 1 vote

Zupfbrot

Fluffiges, leckeres Brot als Beilage für alle Gelegenheiten
Portionen: 24 Stück

Zutaten

Lievito Madre TA 150

  • 80 g Mehl 550
  • 80 g Lievito Madre
  • 40 g Wasser

Hauptteig

  • 370 g Weizen 550
  • 150 g Weizen 1050
  • 200 g Milch Zimmertemperatur
  • 200 g Lievito Madre
  • 13 g Salz
  • 13 g Agavendicksaft alternativ Honig oder Reissirup
  • 4 g Hefe
  • 50 g Butter kühlschrankkalt
  • 100 g Eier ca. 2 kleine/mittlere Eier

Anleitungen

Lievito Madre

  • Den LM frisch ansetzen und ca. 3-4 Stunden bis mindestens zur Verdoppelung gehen lassen. Meinen hatte ich am Vortag angesetzt, über Nacht in den Kühlschrank gestellt und ca. 1 Stunde bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen.

Hauptteig

  • Alle Zutaten - außer Salz und Butter - mit 190 g Milch in den Kessel geben. Kneten 5 Minuten Stufe MIN und 10 Minuten Stufe 1 (Kenwood). Während des Knetens noch 10 g Milch zugeben. Im letzten Drittel Salz und Butter unterkneten. Teig bis zu einem guten Fenstertest auskneten.

Stockgare

  • Ca. 2 Stunden bei Raumtemperatur. Am Anfang und nach 30 Minuten dehnen und falten. Der Teig sollte sich deutlich vermehrt bis verdoppelt haben.

Stückgare

  • Den Teig aufteilen auf 24 Teiglinge von ca. 45 g. Diese jeweils rundschleifen und gem. der Anleitung im oben verlinkten Blog in Parmesan, Tomatenmark, Röstezwiebeln und Kräuterbutter wälzen. Mit Schluss unten dicht an dicht in eine Kranzform geben und nochmal ca. 30 Minuten abgedeckt gehen lassen (bei mir auf der warmen Fensterbank).

Backen

  • Den Backofen auf 190 Grad vorheizen und die Kranzform ohne Schwaden in den Backofen geben. Gut 35-40 Minuten backen.

Anrichten

  • Anschließend etwas abkühlen lassen, aus der Form auf einen großen Teller stürzen und dann am besten umdrehen oder auf einen weiteren Teller gleiten lassen sodass die Seite, die im Backofen oben war auch auf dem Teller wieder oben ist 😉 Sofern man auch den im Blog angegebenen Dattel-Dip macht, kann man den in einem geeigneten Gefäß schön in die Mitte stellen.

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating