Brot

Nachbackempfehlung: Valesa Schells Pinsa-Rezept

Pinsa, auch genannt Pinsa romana, ist eine herzhafte italienische Focaccia mit Ursprung in der Region Latium. Sie gilt als eine Verwandte der Pizza.

Pinsa – Wikipedia

Sehr lecker ist das Rezept von Valesa Schell: Pinsa Romana Pizza – Brotbackliebe … und mehr (brotbackliebeundmehr.com)

Vor allen Dingen ist der Teig auch vielseitig verwendbar. Ich habe daraus einmal Pinsa und einmal Baguette und ein Brot gezaubert. Der Teig war dabei ca. 72 Stunden im Kühlschrank. Alles schmeckte sehr gut! Unbedingte Nachbackempfehlung!

Pinsateig als Pinsa 🙂
Pinsa-Teig als Baguette
Pinsa-Teig als Baguette
Pinsa-Teig als Baguette
Pinsa-Teig als Brot
Pinsa-Teig als Brot

 

3 Kommentare

  1. Hallo Hermann,
    hab’ selbst keine Ahnung von Brotbacken, aber letztens Pinsateig gemacht. Mich würde interessieren, wie Du das Baguette und auch das Brot gebacken hast. Also wie lange, unterschiedliche Temperaturen? Auf Stein oder Gitter? Würde mich sehr über eine Antwort freuen, finde im Netz nur Infos zur Pizza.

    Danke und viele Grüße – Julia

    1. Hallo Julia,

      da das Rezept selbst nicht von mir war, habe ich das nicht sonderlich dokumentiert. Grundsätzlich backe ich auf Backstahl im Backofen. Bei Baguette nutze ich ein Lochblech mit Silikonoberfläche. Die Baguettes hatten ein Gewicht von ca. 200-250 g. Ich vermute, dass ich sie folgendermaßen gebacken habe: 240 Grad mit Schwaden, nach 10 Minuten Schwaden ablassen. Insgesamt ca. 18-20 Minuten bei 240 Grad backen.
      Das Brot müsste demnach so 1.100 g gewogen haben. Gebacken wie folgt: 250 Grad mit Schwaden, nach 10 Minuten auf 200 Grad. Insgesamt ca. 50 Minuten. Die Backzeiten immer etwas im Auge haben, da jeder Backofen andere Hitze entwickelt.
      Ich hoffe, ich konnte Dir helfen 🙂
      Gruß Hermann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.